Wo ist er hin, der Jesus der siebziger Jahre??
   Mal ehrlich gesagt... gefragt... 

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung des Autors)

 

Warum bist Du gegangen,
mein Jesus der frühen Siebzieger Jahre ?

Dir hatte ich mein Leben anvertraut.
Ein verkorkster Jugendlicher.
Das Übergabegebet war mir ernsthaft, so wie ich es eben sprechen konnte.
"Vertraue mir", hattest Du gesagt !
"Dein Leben liegt in meiner Hand"
Und "Die Verantwortung für Dein Leben trägst jetzt nicht mehr du, sondern ich"
So oder so ähnlich hattest Du auch gesagt!
Auch meinen Willen sollte ich abgeben, dass Du wirken könntest !
Ich könne Deinen Willen erforschen.
Du würdest mich leiten
Ich dürfte vor Entscheidungen Dich konsultieren.
Du würdest raten.
Du würdest zu mir reden !
Du würdest meine Schuld immer wieder aufs Neue vergeben.
Aber nichts hast Du gemacht !
Du würdest es "herrlich" hinausführen.
Aber nichts hast Du gemacht !
In den Müll geworfen wie eine Fehlgeburt.
Vergessen hast Du mich.
Gleich eine Sekunde nach meinem Übergabegebet.
Ich habe so oft um Antworten gerungen.
Und nie eine erhalten.
Jetzt sind 35 Jahre vergangen.
Und ich muss Dir vorwerfen, dass Du mich belogen hattest.
Keines Deiner Worte hatte nur den Hauch von Wahrheit.
Im Stich gelassen hast Du Dein Kind.
Erbarmungslos im Stich gelassen.
Du hast alle meine Fehlentscheidungen gesehen und geschwiegen.
Du hast meine falschen Lebenskonzepte gesehen und geschwiegen.
Du siehst mein Entsetzen darüber, auch da ich beginne, alt zu werden, und schweigst weiter.
Warum bist Du gegangen, Jesus ?
Hast Dich stumm abgewandt und bist gegangen ?
Warum ?
Bist Du enttäuscht von mir ?
Bin ich Dir jetzt zu alt ?
Kannst Du nur etwas tun, wenn mann jung ist, voller Kraft und vor Enthusiasmus strotzt ?
Sind Dir für mich Gealterten die Ideen ausgegangen ?
Ist Dir alles zu kompliziert geworden ?
Hast Du meine perönlichen Defizite nicht gesehen ?
Nicht gewusst, mit wem Du es zu tun hast ?
Willst Du sagen, Du hättest nicht gewusst, dass ich wahrscheinlich zu den Loosern gehören würde ?
Abgesehen davon, wolltest Du nicht eigentlich zuerst zu den Kranken kommen ?
Jetzt, da Du einen wirklich Kranken vor Augen hast, stiehlst Du Dich davon?
Seilst dich ab ?
Kennst mich nicht mehr ?
Du Jesus der frühen Siebziger Jahre, schämst Du Dich nicht, so wortbrüchig geworden zu sein ?
Jesus erbarme Dich doch meiner Person und begegne mir doch wieder !
Du brauchst ja nicht einmal mehr der Jesus der alten Zeiten sein.
Ich hatte doch insgeheim immer auf Dich gesetzt.
Geglaubt, einen starken Bewacher und Beschützer zu haben.
Sage mir doch nur ein einziges Mal,
dass es Dich noch gibt,
dass Du mich noch kennst.
Dass Du mich noch magst.
Dass Du meine Wege noch begleitest!
Dass Du noch für mich sorgst !
Dass Du um meine Existenzangst weisst !
Dass ich Dir nicht gleichgültig bin.
Dass Du in meinem Leben noch Wunder tun wirst.
Carsten 
 
 
 


--->  zurück
  zur Übersicht      

 

  

.

.

.

.



Counterbox